Landversicht-Brüder lassen SV Schülern jubeln. / Zwei überragende Sechser bei der SV Schülern, die eigentlich keine sind.

Im Spitzenspiel der Kreisliga hat sich die SV Schülern mit 3:2 (1:1) gegen Ciwan Walsrode durchgesetzt und ist nun Tabellenführer.

SV Schülern – Ciwan Walsrode 3:2 (1:1). „Es war ein kurzweiliges Spiel, bei dem die Zuschauer auf ihre Kosten gekommen sind. Die Partie hat den Ansprüchen genügt“, sagte SVS-Trainer Hans-Heinrich Schröder. Seine Mannschaft gestaltete die erste Hälfte offen und ging gegen starke Gäste durch Tjark Landversicht mit 1:0 (32.) in Führung. Murad Buro glückte wenig später der verdiente Ausgleich (36.) für Ciwan. Nach dem Seitenwechsel ließen die Walsroder fast schon in gewohnter Manier beste Möglichkeiten aus. „Dabei haben wir den Torwart von Schülern kaum gefordert, weil wir drüber- oder danebengeschossen sowie oft den letzten Pass nicht an den Mann gebracht haben“, ärgerte sich Ciwan-Trainer Tahsin Baris. Nach dem 2:1 (72.) von Julian Jacobs egalisierte Davut Ersu fast im Gegenzug zum 2:2 (75.). „Danach wird uns ein Foulelfmeter verweigert. Der Schiedsrichter hatte nach Foul an Murad Buro schon auf den Punkt gezeigt, doch der Linienrichter den Tatort außerhalb des Strafraums gesehen“, sagte Baris. „Murad war definitiv im Strafraum.“ Die Gäste drückten weiter und kassierten in der 83. Minute einen Kontertreffer von Jasper Landversicht. Tim Gaumer hatte mit einem Traumpass den Schülerner Siegtreffer vorbereitet.

Tore: 1:0 Tjark Landversicht (32.), Murad Buro (36.), 2:1 Julian Jacobs (72.), 2:2 Davut Ersu (75.), 3:2 Jasper Landversicht (83.).


Zwei überragende Sechser bei der SV Schülern, die eigentlich keine sind.

 

Die SV Schülern ist nach einem 3:2-Erfolg gegen den SV Ciwan Walsrode neuer Tabellenführer der Fußball-Kreisliga. „Wir haben die Nadelstiche gesetzt und hatten mit Moritz-Bjarne Bartels und David Kaldehoff zwei überragende Sechser auf dem Platz“, lobte Trainer Hans-Heinrich Schröder. Beide spielen eigentlich auf anderen Positionen und mussten aufgrund einiger Ausfälle dort agieren. „Wir freuen uns über die Tabellenführung“, betonte Schröder. Bei Ciwan war indes Tristesse angesagt. „Schülern hat sehr glücklich gewonnen. Am Ende sind wir selbst schuld, dass wir unsere Dinger nicht reinmachen und uns hinten überrumpeln lassen“, erklärte Trainer Tahsin Baris.

 

Autor: Ojemann Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.