Nach 0:3 kommt die SV Schülern bemerkenswert zurück

SV Schülern – Heidmark 4:3 (1:3).

Der Tabellenführer SV Schülern hat sich mit 4:3 (1:3) gegen Heidmark durchgesetzt und feierte damit einen weiteren Sieg mit nur einem Treffer Unterschied. „Am Ende zählen die Punkte. Allerdings hat uns der Gegner in der ersten Halbzeit gezeigt, wie es geht“, zog Schülerns Trainer Hans-Heinrich Schröder den Hut vor der Leistung des Gegners. Heidmark agierte aggressiv in den Zweikämpfen, trug sehenswerte Angriffe vor und überzeugte durch Spielfreude und abschließend auch mit der Chancenverwertung. Dennis Gebien brachte die Gäste mit einem Doppelschlag (21., 30.) mit 2:0 in Führung. Als Andreas Brausmann sogar noch das 3:0 (34.) für die Gäste folgen ließ, schien der Tabellenführer fast schon geschlagen. Doch im Stile einer Spitzenmannschaft kamen die Platzherren zurück. Julian Jacobs verwandelte in der Nachspielzeit einen an Jasper Landversicht verursachten Strafstoß sicher zum 1:3 (45.+2).

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte traf Jacobs zum 2:3 (48.) und die Partie war im Handumdrehen wieder offen. „Wir haben es dann versäumt, das vierte Tor trotz guter Chancen nachzulegen und uns wird meiner Meinung nach noch ein Strafstoß verwehrt“, sagte Heidmark-Trainer Hans-Jürgen Hellfritz. Jacobs, er hatte wenige Minuten vor seinem 3:3 (67.) bereits aus weitaus besserer Position den Ausgleich auf dem Fuß, hämmerte das Leder aus 18 Metern in die Maschen. „Da hat er seinen Frust aus der ausgelassenen Möglichkeit aus wenigen Metern voll in den Schuss gelegt“, freute sich Schröder. Aus Sicht der Gäste war das 3:3 aber noch kein emotionales Schockerlebnis. „Wir haben weiter unsere Chancen auf den Dreier gesucht, nur leider war unsere Chancenverwertung nicht gut“, betonte Hellfritz. Die war bei den Platzherren um einiges besser, und so schaffte Jasper Landversicht mit einem abgefälschten Schuss sogar noch das 4:3 (76.) für den Tabellenführer. „So ist es halt, wenn du oben stehst. Mir tut es für meine Mannschaft leid, die sicherlich mehr als diese Niederlage verdient gehabt hätte“, sagte Hellfritz. Schröder lobte den Willen und die Moral seines Teams.

Tore: 0:1, 0:2 Dennis Gebien (21., 30.), 0:3 Andreas Brausmann (34.), 1:3, 2:3, 3:3 Julian Jacobs (45.+2, Foulelfmeter, 48., 67.), 4:3 Jasper Landversicht (76.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.